About

Ich bin Carl Ulrich, 48, Wirtschaftsingenieur,  aufgewachsen in Reutlingen (BaWü), studiert in Berlin und St.Gallen. Mittlerweile in ganz Europa tätig.

Grün aktiviert wurde ich in den 1980ern durch den sterbenden Schwarzwald, die Friedens-Demos auf der Alb, die Straßen voller Abgas, den vor Färbereiabwässern schillernden Fluß Echaz in meiner Heimatstadt Reutlingen, den 3.Welt AK in der Schule, die GAUs von Tschernobyl, Schweizer Halle, Hoechst etc.

Seither begeistert mich grüne Politik.

Grünes Mitglied bin ich seit 2013, regelmäßig bei der BAG Wirtschaft und Finanzen seit 2010, Sprecher der LAG Wirtschaft , Finanzen und Soziales Baden-Württemberg seit diesem März. Während der 5 Jahre habe ich alle Ebenen der Grünen kennengelernt und Sitzungen besucht: OV/ KV, LAG (insb. Europa, WiSo), BAG (WiFi, Europa), European Greens Party Council. Meine internationale Berufstätigkeit begrenzt allerdings mein grünes Engagement räumlich und zeitlich.

I am fluent in English et avancé en Français.

Meine Ausbildung ist Wirtschaftsingenieur (TU Berlin) und Dr.oec. (Universität St.Gallen). Für mehr Details, bitte auf meinen Lebenslauf („CV“) hier klicken: CV_Carl Ulrich Gminder_2018-EN-GP

Seit 2010 bin ich selbständig als Berater für Strategie, Nachhaltigkeit und Business Development.

Mehr siehe auf meiner beruflichen Webseite: gminder.ch

Ich lebe in Zürich und Reutlingen. Schätze Freunde & Familie. Denke und bewege mich gern – vor allem in den Bergen. Genieße gute Gespräche, Bio-Essen, Singen, Lachen, Lebensfreude – diese soll neben der Arbeit auch ihren Platz haben.

Meine Mobilität: Fahrrad, ÖPNV und Bahn wenn immer es geht – und Auto nur wenn es sein muss (keines zu besitzen erleichtert die Entscheidung), Flugzeug dito. Seit 1989 bin ich Mitglied im VCD (Verkehrsclub Deutschland, dem „grünen“ ADAC), um politisch die sehr zähe Verkehrswende zu unterstützen.

Seit über 20 Jahren unterstütze ich Greenpeace, seit vielen Jahren auch den WWF, Terre des Hommes, Amnesty und weitere öko-sozial-christliche Projekte für ihre gute und beharrliche Arbeit. Ein Patenkind in Indien und eines in Kolumbien finanziere ich. Ich halte mich an die christliche Regel, etwa 10% des Netto-Einkommens zu spenden.