Für leise Mobilität: ohne Superlärm!

+++ Update zum Änderungsantrag gegen Superlärm, 11.11.2018 +++ Probelärmfahrt-Doku Audi RS4 UNTEN +++

Liebe grüne Freundinnen und Freunde,

am FR 9.11. habe ich mit Silke Gebel von der Antragskommission nochmals 2 Mal (leider hart) verhandeln müssen. Das Ergebnis ist die modifizierte Übernahme von 3 Sätzen aus unserem urspünglichen Antrag:

„Der Lärm aus absichtlich laut gestalteten Motorrädern und Autos schwillt immer weiter an. Wir wollen die Normtests für Fahrzeuglärm der Realität anpassen. Die EU-Lärmgrenz­werte sind in allen Betriebszuständen und allen Frequenzen einzuhalten.“

Davor steht die modifizierte Übernahme von Susannes Antrag:

„Einer der Hauptverursacher für Lärm ist der Verkehr, entsprechend gesundheitlich belastet sind Anwohner*innen von lauten Straßen. Wir setzen uns für leise Mobilität ein und treten für strengere Grenzwerte ein.“

Das war die Maximal-Lösung ohne eine Extra-Abstimmung, die aller Erfahrung von Parteitagsdynamik nach gescheitert wäre.

= Superlärm ist damit kein separates Thema, aber ES IST DRIN – falls wir es auf Nachfrage brauchen 🙂

Das Wort „Superlärm“ möchte die grüne Spitze nicht verwenden, da es einen positive Eindruck vermittle. Wem also etwas Besseres negatives einfällt, Oliver Krischer und ich sind für Vorschläge offen.

Mein Fazit bleibt:

5 Sätze von ca. 2500 Sätzen des Wahlprogramms = keiner aktive Priorität für den grünen EU-Wahlkampf.

  • Wir Grüne lassen ein neues lautstarkes gesellschaftliches Problem passive „mitlaufen“.
  • Wir wollen den lärmgeplagten potenziellen Wähler*innen nicht laut und deutlich helfen.
  • Wir haben immerhin ein bisschen etwas gegen eine lasch-lobbyierte EU-Regelung, die mal wieder für EU-Frust sät und dann Anti-EU-Protestwähler erntet?
  • Die saarländische SPD-Umweltminister hat eine Entscheidung der Umweltminister-Konferenz 7.-9.Nov 2018 erwirkt. Pressemeldung hoffentlich ab 12.Nov hier.  Wir Grüne scheinen das Problem der Konkurrenz überlassen zu wollen.

Ich danke Euch über 200 Unterstützer*innen (siehe Kommentare ÄA und per Doodle) – ihr habt deutlich Nachdruck verliehen, dass nicht nur ein einzelner grüner Spinner ein Problem damit hat. Zu mehr hat es bei der grünen Spitze leider nicht gereicht.

Danke Euch allen im Namen aller Lärmgeplagten!

Euer Carl

PS: Ein dickes Dankeschön allen Unterstützer*innen – insbesondere den Kollegen Holger und Frank vom VAGM – danke auch den Kommentator*innen auf der VAGM-Seite, die sagen, dass Sie GRÜN wählen, wenn wir uns gegen Superlärm einsetzen – nur leider, leider sieht es die Partei nicht so deutlich wie ihr

Was genau eigentlich das Problem mit diesem Superlärm ist, könnt Ihr unten auf dieser Seite nachlesen. Rechts im Kasten findet Ihr einen Überblick mit wichtigen Links.

+++

Der Lärm aus extra laut designten Auspufftöpfen von Motorrädern und Autos schwillt immer unerträglicher an. 270 Hotspots hat die taz in D identifiziert. Nachts reißt ein Motorrad tausende aus dem Schlaf. Kinder müssen auf dem Schulweg den Lärm von Düsenjets neben sich ertragen. Ganze Landstriche werden wochenends von Lärmteppichen begraben.

Die Fahrzeug-Hersteller tricksen ähnlich wie beim Diesel per Softwaresteuerung: alles OK in den Papieren und Normtests. In der Realität jedoch gehen die Auspuffklappen auf, sind Fehlzündungsknalle programmiert und wird Lautstärke bewußt in tieferen Frequenzen außerhalb der Messbereichs erzeugt. Es leiden Anwohner, Fußgänger und Fahrradfahrer.

Die Polizei ist machtlos, weil das legal ist . Sie kann nur die aus dem Verkehr ziehen, die selber am Fahrzeug manipuliert haben. In Mannheim, Berlin, Köln, Hamburg und Frankfurt sind SOKOs eingerichtet worden. Nur auf EU-Ebene kann der mutwillig erzeugte Superlärm gestoppt werden.

Ich werde dafür kämpfen, dass in allen Betriebszuständen die Grenzwerte einzuhalten sind; dass die gesetzlichen Normtests der Realität auf der Straße entsprechen. Sämtliche Umgehungstricks sind spürbar zu sanktionieren. Auch Flug-, Boots-, Bahn- und anderer Lärm (bspw. Gartengeräte) sind konsequent zu reduzieren.

Superlärm wird jährlich lauter: Meiner Schätzung nach kommen allein in DE jedes Jahr ca. 100.000 neue Motorräder und ca. 200.000 neue Autos auf den Markt, die „sounddesigned“ (Industrie-Sprech) = super lärmig sind. Ich nehme den Superlärm seit 4-5 Jahren wahr, aber 2018 ist mir auf meiner Lieblings-Fahrradtour im Schwarzwald an der B500 endgültig Hören & Erholen vergangen.

Daher werde mit Euch dafür kämpfen, dass wir Bürger Europas – Anwohner, Urlauber, Erholungs­suchende und Naturliebhaber – wieder unsere Ruhe draußen und drinnen finden!

In der Schweiz ergab ein neuer Testdass Euro 4 zugelassene Motorräder zu laut für die alte Euro3 sind (youtube-Demo hier klicken). Auf dem Papier wurden die Grenzwerte gesenkt, aber tatsächlich die Schlupflöcher weiter und die Motorräder lauter gemacht (siehe Artikel: Die Lärmgrenzwerte sind reine Theorie – der Beobachter ist ein seriöses Schweizer Verbrauchermagazin). Die realen Lärmwerte liegen alle über 80-90 dB – am Arbeitsplatz ist dafür Gehörschutz vorgeschrieben. Die Motorradfahrer tragen ja welchen durch ihren Helm! Anwohner, Fußgänger, Radfahrer nicht.

Bei den Autos sieht es nicht anders aus. Ob AMG, Abarth oder RS – die Massen-Sportserien der meisten Hersteller haben einen separaten Fahrmodus, der die Wagen zu superlärmenden Rennautos macht.

Das Bild zeigt den Klappenauspuff des Serien-Audis A4 (Sport-Variante RS4) – ich bin in selbst Probe gefahren: Im „dynamic“ Fahrmodus ein superlärmender Krachmacher, vor allem mit Fehlzündungen am Meisten im Stadtverkehr.

Dabei wäre die Lösung so einfach: Über die Bang&Olufsen Stereo-Anlage den Rennsound elektronisch innen produzieren. Außen bleibt´s leise, Klappe zu. Stattdessen montiert Audi bei den 3.0 Diesel-TDIs extra Lautsprecher an den Auspuff!!! Damit der Diesel auch „gut klingt“. Auch das ist erlaubt.

Deshalb müssen wir Grünen auf EU-Ebene entschieden aktiv werden!

Und deshalb gehört Superlärm als brüllend aktuelles Problem auch prioritär ins EU-Wahlprogramm!

++++++++++++++++++++++++++++++++++

Hier Fahrproben live – director´s cut (nämlich aus Zeitgründen gar keiner)

Audi RS4 Probefahrt Klappe auf, Lärm raus! (bis 2:04)

Audi RS4 So stellt man den Audi auf Superlaut – pardon Dynamic

Audi RS4_Start und Leerlauf mit Hochdrehen bis 90-100 Dezibel

Audi RS4_Auto aus_Auspuffklappe OFFEN

Audi RS4_Auto an_Auspuffklappe im Stand ZU=LEISE

Audi RS4-Das wäre die Lösung! Innensound statt Außenlärm

++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ergänzung um einen Abschnitt im Kapitel 1.2 Europa verbinden mit grüner Mobilität

 Den absichtlichen Superlärm von Motorrädern und Autos stoppen

Der Lärm aus absichtlich laut designten Auspufftöpfen von Motorrädern und Autos schwillt immer unerträglicher an. Er ist legal, weil im Zulassungstest die EU-Lärmgrenzwerte per Software­steuerung eingehalten werden. In der Realität werden jedoch wie beim Dieselskandal die Grenzwerte gezielt umgangen: Auspuffklappen gehen auf; künstliche Fehlzündungen erzeugen lautes Knallen; Lärm wird in tiefe Frequenzen außerhalb der gesetzlichen Messung verlegt. Alles serienmäßig auf Knopfdruck ab Werk oder Tuningwerkstatt. Ein profitables, gezieltes Geschäft. Die Polizei ist machtlos!

Dieser Superlärm belegt ganze Landstriche und Erholungsgebiete mit Lärmteppichen. In den Städten lärmterrorisieren sogenannte „Poser“ Stadtviertel und Straßenzüge, reißen nachts tausende aus dem Schlaf. Kinder müssen Düsenjet-Lautstärken auf dem Schulweg verkraften.

Wir wollen diesen absichtlichen Superlärm beenden. Wir wollen, dass Anwohner, Erholungs­suchende und Naturliebhaber wieder Ruhe finden. Die EU Lärmgrenz­werte sind in allen Betriebszuständen und allen Frequenzen einzuhalten. Die Normtests sind an die Fahrrealität anzupassen. Umgehungstricks wollen wir ausnahmslos unterbinden und sanktionieren. Wir werden den Vollzug für Polizei, Zulassungsstellen und Bürger einfach und effektiv gestalten. Die Zulassungsbehörden müssen EU-einheitlich prüfen und nicht nur den Herstellerdeklarationen vertrauen.

Und unter „Wer GRÜN wählt, stimmt für“

  • den Stopp des absichtlichen Superlärms durch Autos und Motorräder